von Bianka Boock

fino trägt mit Corona-Test-OCR zur Rückkehr in die Normalität bei

fintract-API extrahiert Informationen aus Corona-Tests

Kassel. Das Fintech-Unternehmen fino hat seine fintract-API um das Extrahieren von Daten aus Corona-Tests erweitert. Sie gibt nicht nur Auskunft über das Ergebnis von Tests auf COVID-19, sondern liefert auch weitere wichtige Informationen, bspw. zum durchführenden Labor. Die API ist multilingual ausgelegt, sodass Corona-Testergebnisse in mehr als 50 Sprachen ausgelesen werden. So können unter anderem Fluggesellschaften oder Tourismusveranstalter Testergebnisse direkt verarbeiten, um den vor COVID-19 gewohnten Reiseverkehr wieder zu ermöglichen.

Allein in der zweiten Kalenderwoche 2021 wurden laut Statista in Deutschland rund 1,15 Millionen Labortests bezüglich des Coronavirus (SARS-CoV-2) vorgenommen. Damit die daraus gewonnenen Informationen einen wesentlichen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie leisten können, hat fino seine fintract-Texterkennungs-API erweitert. Diese liest nun aus einem Corona-Testergebnis folgende Daten aus: Vor- und Nachname sowie Geburtsdatum der getesteten Person, Datum und Art des Corona-Tests, das ausführende Labor und das eigentliche Ergebnis.

„Mit den uns zur Verfügung stehenden Corona-Testergebnissen konnten wir eine extrem hohe Erkennungsrate erzielen, sagt Björn Kahle, COO bei fino, und ergänzt: „fintract liest 100.000 Testergebnisse pro Stunde aus. Die extrahierten Informationen stellen wir unseren Kunden bedarfsgerecht, beispielsweise als CSV- oder TXT-Datei, zur Verfügung. Das Ziel dessen ist, dazu beizutragen, den Menschen in der Pandemie ein Stück Freiheit zurückzubringen.“

Weitere Informationen: https://www.fintract.io/de/corona-testergebnisse-auslesen/

Über fino:
Das Fintech-Unternehmen fino wurde 2015 gegründet und entwickelt Produkte und Services, die Geschäftsprozesse im Bereich Finanzen optimieren. Mehr als 100 Mitarbeiter beschäftigen sich täglich damit, dass das fino-Motto „Less finance – more you“ für immer mehr Unternehmen und Privatpersonen zur Realität wird. Unternehmen profitieren unter anderem von einer einfacheren Bereitstellung und Verwaltung ihrer Rechnungen, von Kontoinformationen und Zahlungsströmen. Deren Analyse hilft ihnen zusätzlich, fundierte betriebswirtschaftliche Entscheidungen zu treffen. Geldinstitute wiederum können mit den Produkten von fino ihren Kunden moderne und schnelle Lösungen bieten. Zu den Referenzkunden und Partnern zählen Sparkassen, VR Banken, die Commerzbank, DATEV, Miles & More und die Schufa. Weitere Informationen: www.fino.ai

Ihre Redaktionskontakte:
fino run GmbH
Björn Kahle
Universitätsplatz 12
D-34127 Kassel
Tel.: +49 561 4745240-0
E-Mail: press@fino.run

good news! GmbH
Nicole Gauger
Kolberger Straße 36
D-23617 Stockelsdorf
Tel.: +49 451 88199-12
E-Mail: nicole@goodnews.de

Zurück