von Nicole Gauger

Wann veröffentlichen Sie unsere Presseinformation?

Von Nicole Gauger

Letztens in der Redaktion: Das Telefon klingelt. Der Redakteur nimmt ab. Die freundliche Stimme von gegenüber sagt: „Guten Tag, mein Name ist Laureen Müller von der Agentur Nervige-PR. Wir hatten Ihnen vergangene Woche eine Presseinformation zugeschickt und ich wollte nur kurz nachfragen, ob und wann Sie diese veröffentlichen.“ Noch bevor der Redakteur antworten kann, erzählt Frau Müller in einem unverständlichen Fachchinesisch, worum es in der Presseinformation geht. Mit dem Satz „Das ist doch sicherlich für Ihre Leser von hoher Relevanz“ beendet sie ihre Ausführungen.

Wir waren eigentlich der Meinung, dass diese Spezies von PR-Agenturen längst ausgestorben ist. Aber der Alltag beweist das Gegenteil. Als Herausgeber des Online-Magazins dokuworld sitzen wir auch auf der anderen Seite des Schreibtisches und erleben regelmäßig diese Art unnötiger Nachfragen. Dabei haben wir oft den Eindruck, dass arme Praktikanten oder Volontäre dazu degradiert werden, diese undankbare Arbeit zu übernehmen. Denn wenn wir nachfragen, warum diese Meldung für unsere Leser interessant sein könnte, wird das wiederholt, was zu Beginn des Gesprächs bereits gesagt wurde.

Als Kommunikationsagentur verbreiten wir natürlich auch Presseinformationen. Das gehört zum Tagesgeschäft. Was wir aber noch nie gemacht haben und nie tun werden, ist, bei Redaktionen nachzutelefonieren, um zu fragen, was denn der Redakteur gedenkt, mit der Pressemeldung anzufangen.

Natürlich soll das nicht heißen, dass Agenturen oder Pressesprecher keinen direkten Dialog mit Redaktionen aufbauen sollen. Aber wenn sie den Hörer in die Hand nehmen, dann mit einem Argument, dass es sich für den Redakteur lohnt zuzuhören. Sie können beispielsweise auf Grundlage einer Presseinformation einen weitergehenden Fachartikel, Gastkommentar oder Anwenderbericht anbieten. Wenn der Redakteur diesen dann noch zur exklusiven Veröffentlichung erhält und der Text für seine Zielgruppe relevant sowie werbefrei und verständlich verfasst ist, dann haben beide Seiten einen Nutzen. Das Unternehmen bzw. die Agentur freut sich über die Veröffentlichung und der Redakteur kann sein Heft / seine Webseite mit lesenswerten Inhalten füllen. Genau darin verstehen wir unsere Aufgabe: als Dienstleister für unsere Kunden und Redaktionen einen Mehrwert zu generieren.

PS: Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verwenden wir in unserem Blog ausschließlich das generische Maskulinum. Dabei sind alle anderen Geschlechter eingeschlossen.

Zurück